Skip to main content

PDE-5-Inhibitoren: Tabletten für erektile Dysfunktion

Die meisten Männer sind mit Viagra vertraut. Die blaue Pille hat den Ruf, gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit der Potenz zu beseitigen. Es ist nicht allgemein bekannt: Sildenafil (der Wirkstoff in Viagra) sowie die anderen Wirkstoffe innerhalb der Familie PDE-5-Inhibitoren funktionieren nicht für alle Männer. PDE-5-Inhibitoren gehören jedoch zu den wirksamsten Behandlungsoptionen für erektile Dysfunktion.

50 Prozent Effizienz von PDE-5-Inhibitoren

Studien zeigen Hinweise darauf, dass Viagra und Co. nur die Erektion zwischen 40 und 50 Prozent der Fälle impotenz verbessern können. In gewisser Weise ist dies auf individuelle Ursachen für erektile Dysfunktion zurückzuführen. Mehr beunruhigender ist jedoch, dass nur etwa die Hälfte der Männer auf Medikamente reagiert, die PDE-5 hemmen. Insbesondere bei denjenigen, die an Gefäßverkalkten leiden, die den Penis liefern. Die Medikamente scheitern häufig oder funktionieren nicht ausreichend. Hierfür können Sie detailliertere Informationen dazu erhalten: PDE -5 -Inhibitoren – der Wirkstoff in Viagra Cialis, Cialis und. Stent -Therapie und Schockwellen sind für diese Patienten häufig hochwirksame Optionen.

PDE-5-Inhibitoren in der Schweiz autorisiert

Trotz aller Einschränkungen: PDE-5-Inhibitoren sind ein entscheidender Bestandteil der Behandlung für erektile Dysfunktion.begleiten Sie uns https://rxp-now.de/ Webseite Außerdem ist Viagra nicht mehr die einzige “”Potenzmedikament””. Derzeit (Sommer 2018) ist die Gesamtzahl der PDE-5-Inhibitoren sowohl in der Schweiz als auch in der EU genehmigt. Dies sind die aktiven Komponenten Sildenafil (Avanafil), Tadalafil und Vardenafil. Es gibt auch Lodenafil, Mirodenafil, Udenafil und Zaprinast. Diese Wirkstoffe wurden nicht für die Behandlung der erektilen Dysfunktion in der Schweiz sowie in der EU verschrieben.

Einmal des Einflusses und der Halbwertszeit von PDE-5-Inhibitoren

Obwohl sie alle nach den gleichen Handlungsprinzipien arbeiten: Es gibt eindeutig Unterschiede in den Auswirkungen von PDE -Inhibitoren. Für bestimmte Arzneimittel tritt der Effekt sehr schnell auf (Einsetzen der Wirkung) und für einige dauert es sehr lange, bis die Konzentration der aktiven Substanz innerhalb des Blutes sinkt, bis sie weniger als die Hälfte ist. Dies wirkt sich auf die Maßnahmen aus.

Cavernöse Autoinjektionstherapie (SKAT)

Wenn die Behandlung mit PDE-5-Inhibitoren nicht möglich oder wirksam ist, sind die Optionen für die medikamentöse Therapie zur Behandlung erektiler Dysfunktionen nicht erschöpft. In diesen Fällen ist die Autoinjektionstherapie in den höhlenartigen Körpern (SCATs) sowie die transurethrale Anwendung (Muse) von Blasenstäben die erste Wahl. Beide Methoden gehen davon aus, dass der Blutfluss durch die Arterien möglich ist, die zum Penis führen, und die höhlenartigen Organe in guter Form sind. Was beide für die Gemeinsamkeit haben, ist, dass das Produkt dem Penis hinzugefügt wird, was dazu führt, dass die Erektion ungefähr eine Stunde dauert.

Injektion in den Penis: kurvige Autoinjektionstherapie

Bei der Verwendung der Autoinjektionsmethode zur Behandlung der erektilen Dysfunktion injizieren sich die Patienten mit einem Wirkstoff-Medikament, das den Wirkstoff Alprostadil enthält. Es ist die synthetische Version der natürlichen, endogenen Verbindung Prostaglandin1. Alprostadil ist direkt in das erektile Gewebe einspritzt. Deshalb ist der Name eine höhlenartige Autoinjektionstherapie. Nach der Injektion entspannen sich die glatten Muskelzellen, die den höhlenartigen Körper auskleiden. Dies hilft im Flussblut und damit der Erektion.

Harnröhrenstange: transurethrale Anwendung (Muse)

Eine Alternative zur Autoinjektion für erektiles Gewebe ist Transurethral Application (Muse). Bei dieser Behandlungsmethode wird ein mit Alprostadil beschichteter Stab in den Harnweg eingebaut. Wirkungsmechanismus und Effekte sind identisch mit der Skat -Methode. Die Informationen über den Erektionsprozess hier: Was verursacht Erektionen

Rezeptfreie sexuelle Verbesserungen für erektile Dysfunktion

Es gibt viele Ergänzungsmittel für sexuelle Verbesserungen, die über das Internet verfügbar sind und echte Wunder versprechen. Für die überwiegende Mehrheit dieser Angebote ist es sicher zu sagen, dass sie es im Allgemeinen sind: Im idealen Fall können alle nicht effektiv sein. Im schlimmsten Fall können sie Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Es gibt eine Ausnahme im Fall des Aminosäure-L-Arginin.

L-Arginin gegen Imputieren

Es sind Aminosäuren, die Lose in Stickstoffgebundenen (NO) enthalten. Nein, können wesentliche Rollen spielen, wenn die glatten Muskeln innerhalb der Blutgefäße entspannen können. Zahlreiche Studien zeigen, dass Larginin den Blutdruck senkt und die Durchblutung verbessert. In dieser Hinsicht ist ein positiver Effekt auf die erektile Dysfunktion denkbar und plausibel.

Ansonsten haben gesunde Personen mit erektilen Störungen jedoch selten den Mangel an L-Arginin. Andererseits gibt es einen Mangel an L-Argining, der bei Patienten mit Bluthochdruck und Diabetikern häufiger ist. Aufgrund von Bluthochdruck oder Diabetes nimmt die Produktion von L-Arginin ab. Laut den meisten Experten könnte der Mangel durch das Essen einer Diät, die L-Arginin enthält, kompensiert werden. Sojafleisch und andere Produkte enthalten bestimmte Mengen L-Arginin.

In der Schweiz und in den EU-Produkten, die L-Arginin enthalten, haben kein Arzt zugelassen. Sie werden stattdessen als Nahrungsergänzungsmittel als Ergebnis einer Beobachtung vermarktet, von der die Behörden nicht vollständig überzeugt sind. Viele Männer berichten jedoch weiterhin günstige Erfahrungen mit Larginin als Behandlung für erektile Dysfunktion. Eine israelische Studie von 1999 hat gezeigt, dass L-Arginin bei der Reduzierung der erektilen Dysfunktion helfen kann. Es wurde festgestellt, dass 29 Patienten mit erektiler Dysfunktion für einen bestimmten Zeitraum 5 mg L-Arginin täglich verabreicht wurden. 9 dieser Männer gaben an, dass die Behandlung zu einer positiven Veränderung führte. Dies wurde jedoch von zwei der 17 Personen beansprucht, denen mit einem inaktiven Tablet innerhalb der Kontrollgruppe behandelt worden war.

Experten -Tipp: Behandeln Sie die erektile Dysfunktion ernsthaft als Zeichen der Gefahr

“”Sie sollten sich nicht an klinischen Studien einbeziehen, wenn es um Behandlungsoptionen für erektile Dysfunktion geht. Marktschwarz-Market-PDE-5-Inhibitoren stellen eine enorme Gefahr für Ihre Gesundheit und Ihre Brieftasche dar. Erektile Dysfunktion ist ein Warnzeichen des Körpers, den Sie nicht ignorieren sollten. Es stellt sich heraus, dass fast alle Männer mit schweren Herz -Kreislauf -Erkrankungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt monatelang oder sogar Jahre vor dem Vorfall eine häufige erektile Dysfunktion hatten. “”

Share
You might also like
Back to news
Order Online